Um mehr über uns zu erfahren, klicke mit der Maus auf die einzelnen Personen.

Was mit einer fixen Idee zweier Ruheständler begann, entwickelte sich rasch zu einem kleinen Familienprojekt mit unternehmerischem Charakter, von dem auch viele andere Menschen profitieren.

Wir sind sehr dankbar für die vielen positiven Rückmeldungen, die wir von unseren Kunden bekommen. Wir freuen uns über jeden Erfahrungsbericht und jedes Lob, aber auch jede Anregung, mit der wir den Crutchy noch besser machen können.

Dank dieser Rückmeldungen ist der Crutchy nun nicht mehr nur für Unterarmgehstützen, Krücken und Krückstöcke erhältlich, sondern beispielsweise auch für Geh-, Wander- und Spazierstöcke, wie auch für Walking- und Blindenstöcke. Manche unserer Kunden haben den Crutchy für sich auch als kleinen Haushaltshelfer entdeckt. Und so kommt er beispielsweise auch an Besen, Schrubbern und Staubwischern zum Einsatz.

Da der Crutchy in seinem Ursprung jedoch für Gehhilfen konzipiert war, hat er seinen Namen dem Deutschen Begriff „Krücke“ zu verdanken, der im Englischen mit „crutch“ übersetzt wird. Mit dem „y“ am Wortende wollten wir deutlich machten, dass es sich bei unserem Crutchy um einen kleinen Helfer für alle leidgeplagten „Krücken-Bücker“ handelt.

Wir danken unserer Freundin, Simone Kleinhenz, die uns auf solch kunstvolle Weise in Szene gesetzt hat.